Zum Inhalt

Einmal pusten bitte

Jeder kommt auf die Welt und entwickelt gewisse Vorstellungen was das eigene Leben betrifft. Ganz besonders die eigene Zukunft. Mit fünf weiß man schon gaaaaanz genau, dass man Prinzessin werden will und den Papa einmal heiratet. Also ganz normale Vorstellungen halt was einem ganz bestimmt passieren wird.

Gesagt wurde mir, wenn ich mal wieder auf meine Knie gefallen bin: „BIS DU HEIRATEST IST ALLES WIEDER GUT“. Zack, dann war sie da, diese Vorstellung: Ich im Brautkleid, mit Prinz Eric (Ja genau der Mann von Arielle) auf einer grünen Wiese mit tausenden Gänseblümchen. Wo wir unsere Händchen halten und uns tief in die Augen blickend „Ja, ich will“ sagen… Hat funktioniert, der Schmerz am Knie war wie weggeflogen.

Was soll ich euch sagen, ich war weder Bengel noch Prinzessin, gefallen bin ich aber doch und auch schon mal etwas schlimmer. Trotzdem tröstete der Satz „BIS DU HEIRATEST IST ALLES WIEDER GUT“. Zu diesem Zeitpunkt verstand ich schon mehr dass damit eher gemeint war: „DIE ZEIT HEILT ALLE WUNDEN“. Aber das dauert ja zu lange oder nicht?! Heiraten ist doch dichter dran. Ich sehe ihn schon, meinen Prinzen im Flanellhemd, lässiger Hose und seinem Hund Stöckchen spielend (Ja Ich weiß, hätte auch ein Ball sein können) auf mich zu bewegen. Und siehe da, nichts tut mehr weh.

Jungs sind ja soooooo doof fand ich eine ganze Weile. Hab gar keine Zeit über Prinzen und weiße Kleider nachzudenken. Ich beschäftige mich viel lieber mit Sport. Moment mal wer is´n das? Kenn ich den? Okay, der ist gar nicht mal so langweilig wie die Anderen…Ihr Ahnt es schon. Liebe soll das sein. Und es fühlt sich gut an. Nein, eigentlich viel besser als gut.

Das Bild von mir im Brautkleid kehrt zurück mit meinem Prinzen. Ich sehe es ganz deutlich, es ist nicht mehr Eric und trotzdem sind da die vielen Gänseblümchen. Das fühlt sich doch richtig an. Dann aber vergeht einiges an Zeit und vieles verändert sich, nicht aber mein Bild vom Trost, denn wenn Ich heirate, WIRD DOCH ALLES WIEDER GUT? Zweifel in mir werden stärker und es ist Zeit für den tröstenden Spruch, aber da ist nirgends eine Wunde bei mir zu sehen. Naja, zum Glück ist der Kerl weg! Der sah ja nicht mal aus wie Prinz Eric. War bestimmt nicht der Richtige.

»Pusten wirkt Wunder und hinterlässt keine Wunden«

Published inErinnerungen

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: